Skip to main content

HSE management system

HSE-Management


 

Um die Umsetzung der Konzernrichtlinien zu unterstützen und die Leistungen auf diesem Gebiet zu verbessern, hat REC ein Managementsystem für Gesundheit, Sicherheit und Umwelt (HSE) entwickelt und implementiert.

Dieses System folgt einem strukturierten Ansatz, um den entsprechenden Risiken zu begegnen, und umfasst die REC-Konzernrichtlinien, HSE-Ziele und -Indikatoren, HSE-Grundsätze, Konzernstandards und lokale Verfahren. (Siehe hierzu auch die nachstehende Pyramidengrafik)

Die HSE-Grundsätze bestimmen die Erwartungen und Umsetzungsmethoden der REC-Gruppe im Bereich HSE. Für deren Einhaltung hat REC ein Verfahren entwickelt, das die konkreten Formen der Implementierung erklärt, um im gesamten Konzern die HSE-Standards zu verbessern und vorbildliche Verfahrensweisen auszutauschen. Ein Bewertungsinstrument stuft die Umsetzungsmethoden auf der Skala Gering – Durchschnitt – Gut – Vorbildlich – Weltklasse ein, je nach Umsetzung der Regeln und Grundsätze des REC-Business-Systems. Mittels dieses Bewertungssystems führen alle Produktionsstätten jährliche Selbstbewertungen durch, aus deren Ergebnissen REC Schwerpunkte für Maßnahmen und Programme zur laufenden Verbesserung entwickelt.

Pyramidengrafik HSE Management

 

Die HSE-Grundsätze:

1. Führung und Engagement

Management und Mitarbeiter verstehen ihre HSE-Zuständigkeiten. Sie sind verantwortlich dafür, an der Einhaltung von Richtlinien, Managementprinzipien, Standards, Verfahren und Zielen mitzuarbeiten und sie voranzutreiben.

2. Grundsätze und strategische Ziele

Um die Voraussetzungen für die Richtlinien zu erreichen, wurden HSE-Richtlinien etabliert, Ziele gesetzt und  ein HSE-Managementsystem implementiert.

3. Zuständigkeiten, Verantwortlichkeiten und Kompetenz

HSE ist Teil der Linienverantwortung. Organisation, Zuständigkeiten und HSE-Verantwortlichkeiten sind klar definiert und dokumentiert. Die Mitarbeiter sind dazu befähigt, die ihnen zugewiesenen Aufgaben und Tätigkeiten zu übernehmen.

4. Risikomanagement

Gefahren werden identifiziert und die damit verbundenen Risiken bewertet. Risiken werden auf ein Maß reduziert, das tragbar und so gering wie sinnvollerweise möglich ist (ALARP-Prinzip; As Low as Reasonably Practicable). Änderungen bei Planung, Betrieb, Abläufen, Vorort-Standards, Anlagen, Ausrüstung und Personal werden evaluiert und so gehandhabt, dass Risiken in den Bereichen HSE und Prozesssicherheit auf einem akzeptablen Niveau bleiben.

5. Produktverantwortung

Die Produktverantwortung ist über den gesamten Lebenszyklus hinweg gesichert, von Forschung & Entwicklung über Planung, Beschaffung, Fertigung, Vertrieb und Montage bis zur Stilllegung durch Recycling oder Entsorgung. Alle Produkte stimmen mit den einschlägig geltenden gesetzlichen Regelungen überein.

6. Beschaffungsmanagement

lease of equipment and materials are carried out in a manner to ensure that HSE requirements are met.

Die Vergabe von Dienstleistungen sowie Kauf, Miete oder Leasing von Ausrüstung und Material erfolgt so, dass die HSE-Erfordernisse erfüllt werden.

7. Planung und Bau

Anlagen, Betriebsmittel und Ausrüstung sowie deren Modifikationen werden so konzipiert, beschafft, gebaut und in Betrieb genommen, dass ihre HSE-Risiken während ihrer gesamten Lebensdauer beherrschbar sind.

8. Operations and Maintenance

Anlagen, Betriebsmittel und Ausrüstung sowie deren Modifikationen werden so konzipiert, beschafft, gebaut und in Betrieb genommen, dass ihre HSE-Risiken während ihrer gesamten Lebensdauer beherrschbar sind.

9. Zwischenfälle

Zwischenfälle werden gemeldet, untersucht, abgemildert und kommuniziert. Zwischenfälle werden hinsichtlich ihrer Ursachen und möglicher Muster analysiert. Effektive Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen werden ergriffen und Lernerfolge ausgetauscht, um künftige Verletzungen und Verluste zu vermeiden.

10. Notfallmanagement

Es sind Verfahren und Ressourcen vorhanden, um effektiv auf Notfallsituationen vorbereitet zu sein bzw. darauf zu reagieren. Ziel ist es, Menschen, die Umwelt sowie Reputation und Eigentum von REC zu schützen. REC hat mögliche Not- und Risikosituationen in der gesamten Wertschöpfungskette identifiziert und Gegenmaßnahmen entwickelt.

11. esundheit und Arbeitssicherheit

Alle Mitarbeiter sind für die ihnen übertragenen Aufgaben geeignet. Es bestehen geeignete Kontrollmechanismen zum Schutz der Beschäftigten vor der Gefährdung ihrer Sicherheit und Gesundheit in Zusammenhang mit den gesamten Aktivitäten des Unternehmens.

12. Umwelt und Klima

REC hat sich verpflichtet, den positiven Beitrag der erneuerbaren und klimafreundlichen Solarenergie zu weltweit erschwinglichen Preisen zu maximieren. Das umfasst die Maximierung der Energieeffizienz aller REC-Produkte, die Minimierung schädlicher Umwelteinflüsse und der CO2-Bilanz sowie die Vermeidung von Umweltverschmutzung bei allen Geschäftstätigkeiten und Produkten. REC handelt in Übereinstimmung mit der nationalen Gesetzgebung und den geltenden externen Erfordernissen an die Umweltaspekte der Geschäftstätigkeit.

13. Dokumentation und gesetzliche Bestimmungen

Anwendbare Gesetze, Vorschriften, Genehmigungen, Regelwerke, Standards, Praktiken und andere Anforderungen sind identifiziert und werden eingehalten. Die Dokumentation wird mit formal gesteuerten Prozessen verwaltet. 

Alle Aufzeichnungen werden aufbewahrt und sind leicht zugänglich.

14. Leistungsüberwachung, Bewertung, Überprüfung und Verbesserung

HSE-Leistung und -Systeme werden überwacht, geprüft und besprochen, um Trends zu erkennen, Fortschritte zu messen, die Compliance zu bewerten, kontinuierliche Verbesserungen zu erreichen und um sicherzustellen, dass alle maßgebenden Prozesse effektiv funktionieren.

close menu
‹ Prev Next ›
Nach oben